Überraschendes Unglaubens-
bekenntnis an einer Kirche,
Berlin, Schönhauser Allee,
April 2009

Göttliches:





Warum nur schmeißt sie keiner hinaus?


Die Geschichte von Adam und Eva, neu verfilmt
Was Sie schon immer über das Aussehen Gottes wissen
wollten, von dem schon Mose überaus entzückt war:

Was Sie schon immer über die Geburt Jesus' durch eine Jungfrau wissen wollten:


(zu singen auf die Melodie eines bekannten Weihnachtsliedes)


Die wahre Geschichte des Hailands:
Jesus' Wundertaten, Jesus' Tod, Jesus' Himmelfahrt u. a.
(der gesamte Text irgendwann mal auf dieser Website; der Text ist noch nicht fertig, aus zeitlichen Gründen werde ich ihn in absehbarer Zeit nicht fertigstellen)


 DIE ENT-SCHÖPFUNGSGESCHICHTE
= die Geschichte der Entschöpfung der Welt in einer göttlichen Arbeitswoche


NEU 31.Oktober 2017:
KIRCHENLIEDER zum Mitsingen*
nur zum innerkirchlichen Gebrauch



* Undankbares und unhöfliches Pack übrigens: Schon vor etlichen Monaten habe ich diese beiden Kirchenlied-Texte eingereicht als Bewerbung für einen entsprechenden Workshop zum Kirchentag, um an den Texten zu feilen und adäquate Melodien zu finden. Ich habe trotz der Qualität der Texte nicht bloß keine Einladung bekommen, sondern nicht einmal eine freundliche Absage mit der heuchlerischen Begründung, die Texte wären nicht gut genug.

ESSAYISTISCHES:







(vor allem zu „Mit Gott und den Faschisten“ von Karl-Heinz Deschner
sowie ein Link betr. Seine heilige Heiligkeit Dalai Lama
und ein Link betr. die Moslems und ihr heiliges Buch)
Von den Inhalten der hier anklickbaren Texte und Videos zum Christentum und zum Dalai Lama distanziere ich mich ausdrücklich  n i c h t , soweit es die Texte und Videos selbst betrifft - sonst hätte ich mir z. B. nicht die Mühe gemacht, die Beiträge auf der ziemlich schlecht strukturierten „Neue Rheinische Zeitung“-Website* zusammenzusuchen und hier zu verlinken.
(* Insofern empfehle ich, nach der Lektüre eines Artikels auf meine Link-Seite zurückzuklicken, und von hier den nächsten Artikel anzuklicken. Bei den Videos ist es auch möglich, auf der rechten Seite weitere Videos anzuklicken oder durch das Eingeben von „Mit Gott und den Faschisten ... [Nummer der gewünschten Folge]“ in die „Youtube“-Suchleiste die entsprechenden Videos zu sehen; teilweise erscheint nach dem Abspielen eines Videos auch der Titel des nächstfolgenden im Videofenster. Wenn dies nicht klappt, kann es - um alle Videos in Reihenfolge zu sehen, nur mit Mouse-Klicken, ohne Tastatureingaben - aber sinnvoll sein, genauso zu verfahren, wie ich es für die Texte ausdrücklich anrate.
Falls es - wie auf meinem Computer - übrigens permanente Probleme geben sollte mit dem Abspielen von youtube-Videos unter [dem insgesamt besseren Browser] Firefox, empfehle ich [statt sich zu stressen durch und die eigene Lebenszeit zu vergeuden für endloses Herumfummeln mit dem Softwaremüll] hierfür - und nur hierfür - Opera zu benutzen als Standard-Browser.)

Hinsichtlich der verlinkten „politically incorrect“-Page „Kurze Korananalyse“ ist anzumerken, dass ich diesen Link wegen der zahlreichen Zitate aus dem Koran gesetzt habe (Zitate auch zu anderen Themen als den von mir in „Sollte mensch nicht tolerant sein gegenüber dem Islam und seinen Anhängern & Anhängerinnen?“ angesprochenen), nicht wegen - sondern teilweise trotz - der Kommentare, die (wie vieles auf der website „politically incorrect“) zum Teil nicht sinnvolle Erläuterungen, sondern verlogener und hetzerischer bürgerlicher Müll sind.
(Bspw. ist kommentiert, Zitat, „Wenn man sich in islamisch regierten Ländern wie Saudi Arabien, Iran, Jemen oder Pakistan umsieht, erkennt man, wie weit 'Toleranz' und 'Glaubensfreiheit' im Islam gehen. Überall, wo er herrscht, zeigt er sein wahres Gesicht.“ Mal abgesehen von der üblichen falschen Grammatik - nicht der Islam zeigt sein wahres Gesicht, sondern allenfalls diejenigen, die sich auf den Islam berufen, zeigen ihr wahres Gesicht -, ist es kaum noch steigerungsfähige bürgerliche Heuchelei, einerseits zwar diese völlig richtige Feststellung zu machen, andererseits aber total zu ignorieren, dass z. B. das Barbarengesindel, das in Saudiarabien an der Macht war und ist, von den ach so zivilisierten Herrschaften aus dem Abendland keineswegs in der einzig angemessenen Weise behandelt wurde und wird, also bekämpft wurde und wird mit dem Ziel, die Herrschaft dieser islamischen Barbaren ein für alle Mal zu beseitigen, sondern vielmehr unter den besonderen Schutz des US-amerikanischen Abschaums gestellt wurde, seit Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde, dass es in Saudiarabien die weltweit größten Erdölvorkommen gibt. Eine Heuchelei, die freilich nicht verwundern muss angesichts der Äußerungen über die Religion der universellen Heuchelei, das Christentum; sein wahres Gesicht - das mit dieser universellen Heuchelei verhüllt wird, zumindest zu verhüllen versucht wird - zeigt das bürgerlich-christliche Pack immer da, wo es um seine wirtschaftlichen und finanziellen Interessen geht.)
Insofern distzanziere ich mich selbstverständlich - und nicht bloß aus formalen Gründen - von großen Teilen dessen, was auf der Website „politically incorrect“ zu lesen ist (diverse Anzeigen, die groteske Parteinahme für den früheren Berliner Senator T.  Sarrazin - grotesk, weil Sarrazin in all seiner Niedertracht, Demagogie, Karrieregeilheit, Raffgier, mit seinem „Nach oben buckeln, nach unten treten“ usw. usf. geradezu eine Inkarnation rotterroristischen Abschaums ist und während seiner gesamten Abschaumkarriere immer war, während das „pi“-Gesindel sich als vorgeblich anti-rotterroristisch geriert, bspw. dazu aufruft, in MfS-Manier so genannte „linksextreme Vorfälle [zu] melden“, also Menschen zu denunzieren, die sich z. B. gewehrt haben gegen den in Berlin 10 Jahre lang regiert habenden asozialen rot-rot-terroristischen Abschaum, gegen den Terror von unter SPD-Befehl stehenden Bullen, welche bspw. für die Profitinteressen von Immobilienraffkes Menschen aus ihren Wohnungen vertreiben, in die Obdachlosigkeit treiben -, die grundsätzliche Parteinahme für die Bundeswehrmacht und die konkrete Parteinahme z. B. für den Mörder von mehr als hundert Menschen = den Massenmörder Oberst, inzwischen evtl. schon Generalleutnant Georg Klein -, für den verbrecherischsten Staat in der gesamten Weltgeschichte - die USA -, etc.), und bedaure, dass die - einzig angemessene - radikale Ablehnung des Islam und vor allem die Gründe dafür, warum radikale Ablehnung die einzig angemessene Haltung gegenüber dem Islam ist, eher auf einer ultrarechtsradikalen bürgerterroristischen Website wie „politically incorrect“ zu finden sind als auf einer Website von Menschen, die von der Rechten so wenig - sprich: nichts - halten wie von der Linken und von der so genannten bürgerlichen Mitte.
Ebenso ausdrücklich distanziere ich mich von allem Drumherum (Anzeigen, Marx-Konterfei - insofern ein Konterfei keine Referenz ist an einige theoretische Werke, sondern an die Person insgesamt, d. h auch an die Privatperson Marx und vor allem auch an die grotesken Herrschaftsanmaßungen von Marx und Konsorten -, etc.) auf den verlinkten Pages sowie von großen Teilen dessen, was sonst noch zu lesen ist auf der „Neue Rheinische Zeitung“-Website, und bedaure, dass ich den vollständigen Text von Deschners „Mit Gott und den Faschisten“ beim gezielten Googeln nirgendwo anders gefunden habe als auf einer rotterroristischen Website, und nicht auf einer Website von Menschen, die von der Linken so wenig - sprich: nichts - halten wie von der Rechten und von der so genannten bürgerlichen Mitte.
Ähnliches gilt selbstverständlich auch für den verlinkten Beitrag zu seiner heiligen Heiligkeit Dalai Lama; ich bedaure ausdrücklich, dass dieser exzellente Beitrag ausgerechnet im Online-Archiv eines deutschen Staatsfernsehsenders zu finden war und ist statt bei einer sympathischeren Quelle, und distanziere mich ausdrücklich nicht von allem aber von vielem anderen, was in „Panorama“ sonst noch berichtet und behauptet wurde und wird. Darüber hinaus finde ich es empörend, dass Raschke und Konsorten es meines Wissens nicht für nötig befanden, sich für das Recht auf Meinungsfreiheit einzusetzen, als ein rechtsradikaler Interviewpartner - Herr H. Mahler - für Äußerungen in einem „Panorama“-Interview wegen „Volksverhetzung“ angeklagt und verurteilt wurde. Die Tatsache, dass die Journalistinnen und Journalisten von „Panorama“ wohl weiterhin Interviews führen, ohne die Interviewten zu Beginn jeweils ausdrücklich auf das Risiko hinzuweisen, das die Interviewten mit dem Interview eingehen - nämlich anschließend zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt zu werden für die Äußerungen im Interview -, ist nur zu erklären mit völliger Verantwortungslosigkeit oder aber bewusster Kollaboration mit den „BRD“-Justizschergen.
Meine Ansichten über die Linken - zu der die Betreiberinnen und Betreiber der „Neue Rheinische Zeitung“-Website ganz offensichtlich gehören - dürften diversen meiner Äußerungen - auch auf meinen Websites - zu entnehmen sein (was ich z. B. von Herrn Marx selbst halte, u. a. auf der Page „Ich bin frei vom Kopf“ [Rubrik „Gedichtkunst“]). Was ich von dem proislamischen Müll halte, der auf der „Neue Rheinische Zeitung“-Website u. a. auch zu finden ist, ist beim Klicken ein Stück weiter oben zu lesen („Sollte Mensch nicht tolerant sein gegenüber dem Islam und seinen Anhängern & Anhängerinnen?“), sowie - mit schon erwähnten drastischen Einschränkungen in Hinsicht auf die Kommentare - beim Klicken auf die Web-Links-Seite und anschließenden Weiterklicken auf die „Kurze Korananalyse“.
U. a. bei Themen wie dem Islam und der Geschichte der Verbrechen der Linken - also dem, was in die vielbändigen Schwarzbücher des Sozialismus/ Kommunismus gehört, vom Archipel Gulag bis Pol Pot - sind Websites wie „politically incorrect“ gewiss weit informativer; hinsichtlich der Geschichte der Verbrechen des Bürgertums - also dem, was in die nicht weniger (sondern, aus Gründen seiner historischen Dauer, mehr) vielbändigen Schwarzbücher des Kapitalismus gehört, von der Kolonialgeschichte über die Nazigeschichte, CIA-Geschichte, Pol-Pot-Protektion [siehe auch hierzu die Page „Sollte Mensch nicht tolerant sein gegenüber dem Islam und seinen Anhängern & Anhängerinnen?“ oben] usw. bis zur Neokolonialgeschichte und -gegenwart - ist bei den Linken oft mehr und Fundierteres zu erfahren.
So z. B. auch über die im letzten Teil von „Mit Gott und den Faschisten“ erwähnten Gräueltaten im verbrecherischsten europäischen Staat im 20. christlichen Jahrhundert, dem christlich-katholischen Kroatien in der 1. Hälfte der 1940er Jahre, der 1990/ 91 wieder aus der Gruft herausgeholt wurde vor allem mit der Unterstützung durch Deutsche* (sowie durch Österreicher und durch die Herrschaften aus dem Vatikan).
(* die sich angeblich zum Besseren verändert haben sollen seit 1945; das Gegenteil ist wahr, „Barbaren von alters her ... und selbst durch Demokratie noch barbarischer geworden“, wie Friedrich Hölderlin vermutlich sagen würde, wenn er heute unter die Deutschen käme; dass die Mehrheit auch der Deutschen nicht aus überdurchschnittlich bösartigen Verbrechern und Verbrecherinnen, sondern aus ignoranten Spießern und Spießerinnen besteht, ändert daran nichts: noch nie und nirgends war es nötig, dass die Mehrheit der Bevölkerung aus aktiven Verbrechern und Verbrecherinnen besteht, um verbrecherische Politik erfolgreich zu betreiben)



„es gibt die dritte Wahl, sie heißt - nichts wählen“
         (Jewgeni Jewtuschenko in „Fuku!“, 1985, dt. 1987)

„diese Menschheit verdient den Untergang“
(eine Frau aus der Ex-D„D“R Anfang der 1990er Jahre in einer Reportage in einem sonst kaum zitierbaren linken Lügen- und Hetzblatt; dieses nüchterne Fazit enthielt indirekt auch die Aussage: der Untergang der Menschheit ist auch der [Welt-]Herrschaft des roten Gelumpes allemal vorzuziehen)




GOTT GIBT ES NICHT UND GAB ES NIE, ABER WENN ES GOTT GÄBE, WÄRE ES ZWEIFELLOS DER TEUFEL (Satan, Beelzebub, Höllenfürst, etc.)


Nach oben

Zur Übersicht

Zur Entree-Seite

Impressum