Zur Übersicht


BERUFSBERATUNGSGEDICHTE

Eine bürgerliche Berufsberatungsbeihilfe


aus
Teil I - Berufsberatungsgedichte vor allem für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten


     Kind: Was soll ich werden?

     Vater: Was Besseres!

     Kind: Was soll ich werden?

     Mutter: Was Besseres!

--------------------------------------------------------

Erfüllt es dein Herz mit tiefem Schmerz
Dass auch Menschen mit Villa und Nerz
Leiden an andre-sind-reicher-Beschwerden?
Dann hilf doch den Reichen noch reicher zu werden!
   Anlageberaterin / Anlageberater


Alle, die nicht dem Reichsein frönen
Sind arbeitspflichtig, selbst bei Löhnen
Nahe dem Nullpunkt - das findest du richtig?
Werd Arbeitsbeamter, gehaltvoll und wichtig!
   Arbeitsbeamtin im höheren Dienst /  
     Arbeitsbeamter im höheren Dienst


Die Oberfläche dekorieren
Um Kellerkünste zu kaschieren
Im Fortschrittsgeist, den Müller, Heiner
Beschrieb1, das kannst du als Designer! 
   Designerin / Designer                  Zur Endnote 1


Du hasst die Wahrheit, liebst das Lügen
Es bereitet dir Riesenvergnügen
Zu verleumden und zu hetzen?
Du solltest auf Journalismus setzen!
   Journalistin / Journalist2             Zur Endnote 2


Tausendfachmördern den Arsch ablecken
Millionenräubern die Füße schlecken
Und Schwarzfahrern zeigen, was Rechtsstaat ist
Das kannst du als Justizjurist!
   Justizjuristin / Justizjurist (allgemein) 


Gilt der Gerechtigkeit all dein Hass?
Sperre doch Kleingangster ein en masse
Und züngle eifrig am Scheißespalt
Von Großverbrechern, als Staatsanwalt!
   Justizjuristin / Justizjurist //
     Spezialisierung: Staatsanwältin / Staatsanwalt


Menschengesetze wären nicht
Als solche erkennbar, wenn keiner sie bricht.
Werd Kriminalist und sag dank für die Stelle
An ihre Garanten, an Kriminelle!
   Kriminalistin / Kriminalist


Möchtest du Menschen als Kinder schon
Gewöhnen an klassische Selektion
Zwischen den Besseren und dem Rest?
Leg dich doch auf Lehrer fest!
   Lehrerin / Lehrer

I m   G e - D e n k e n   a n   R o b e r t
 S t e i n h ä u s e r   (1 9 8 3 - 2 0 0 2).


Banalen Lügen hohe Weihen
Und Anschein tiefsten Sinns verleihen
In Pseudofeindschaft zu Bürger und Staat
Das ist dein Job als Literat!
   Literatin / Literat
   (Schriftstellerin, Autorin / Schriftsteller, Autor)


Weil Bürgern ihre gegebnen Versprechen
So wenig gelten, dass sie sie brechen
Ohne ein staatliches Zwangsrepertoire
Kannst du viel Geld scheffeln als Notar!
   Notarin / Notar


Möchtest du auf gehobnem Niveau
Dem Raubmord frönen, einfach so
Ohne jede Angst, dass dir
Strafe droht? - Werd Offizier!
   Offizierin / Offizier  


Deinen Aufstieg ließest du gern
Von oben befördern, von Gott dem Herrn
Doch dir fehlt diese Art Glaubenskraft?
Studier doch die Urknallwissenschaft!  
   Physikerin / Physiker (Spezialisierung:
   Urknallforscherin / Urknallforscher)3   Zur Endnote 3


Bewundert werden als Heuchelidol
Als erfolgreich-lügen-Symbol
Und nie etwas anderes tun-als-ob
Kannst du mit einem Schauspiel-Job!           
   Schauspielerin / Schauspieler4         Zur Endnote 4


V e r liebte trauen, die sich nicht trauen
Und deshalb lieber auf Staatsgewalt bauen
Um voreinander sicher zu sein
Dem kannst du dich im Standesamt weihn!
   Trauerin / Trauer
     (= Standesbeamtin / Standesbeamter)5   Zur Endnote 5


Verlust an alle, Gewinn an privat
Das ist immer ein guter Rat
Wo Menschen das Wohl ihrer Edlen erstreben.
Als Volkswirt kannst du ihn weitergeben.
   Volkswirtschaftlerin / Volkswirtschaftler


Hast du dich schon als Kind begeistert
Für Höhlen, wo das Problem gemeistert
Wurde zu Reichtum zu gelangen?
Werd reich in den Höhlen hinter Wangen!
   Zahnärztin / Zahnarzt


-------------------------------------------------------

aus
Teil II - Berufsberatungsgedichte vor allem für Nichtgymnasiastinnen und Nichtgymnasiasten


Den Haushalt besorgen von höheren Wesen
Welche zu fein sind für Feudel und Besen
Für Staublappen, Windel und Reinigungsmittel
Darfst du als Dienstmagd. Trag stolz deinen Kittel!
   Dienstmagd / Dienstknecht
     („Haushälterin“ / „Haushälter“)


Feine Bürger müssen fein speisen
Im Residenzort und auf Reisen!
Drum wird dir vielleicht die Chance gewährt
Dich zu bewähren an Topf und Herd!
   Köchin / Koch


Schnupperst du gerne den süßlichen Duft
Krematoriumsgewürzter Luft
Und lobst dann: hmmm, es duftet nach Westen?
Kosmetikverkauf ist für dich am besten!
   Kosmetikverkäuferin / Kosmetikverkäufer


Dein Herzenswunsch ist, dass die Edlen des Landes
Besser als Leute deines Standes
Residieren, in Penthäusern, Villen?
Als Maurer kannst du den Herzenswunsch stillen!
   Maurerin / Maurer


Liegst du oft schweißnass im Bett vor Angst
Um unsre Elite, weil du bangst
Um ihr Geld, ihr Wohl, ihr Leben?
Ein Schutzjob kann dich der Angst entheben!
   Personenschützerin / Personenschützer


Für die Macht und das Geld der Reichen
Gehst du wenn´s sein muss über Leichen
Auch wenn du selbst kein Reicher bist?
Aber dann werde doch Polizist!
   Polizistin / Polizist


Von Großen lernen heißt Großes lernen
Zum Beispiel von Staatssicherheitskonzernen
Das gründliche Schnüffeln in jeglichem Mief.
Mach´s ihnen nach als Privatdetektiv!
   Privatdetektivin /
     Privatdetektiv


Den Dreck wegmachen, den andere machten
Die dich und deinen Dreckjob verachten
Weil sie was Besseres sind als du
Das kannst du als Putzkraft immerzu!
   Putzmann / Putzfrau


Fürs Land, wo die Reichsten Milliarden besitzen
Und andre nur Peanuts, robben und schwitzen
Und morden und sterben, das möchtest du gerne?
Werd doch Soldat, sag „Jaaa!“ zur Kaserne!
   Soldatin / Soldat


Du möchtest dem Guten und Edlen nützen?
Dann solltest du deinen Staat beschützen
Denn nur mit ihm ist zu garantieren
Dass Gute und Edle auch künftig regieren!
   Staatsschützerin / Staatsschützer


Wünschst du dir eine kleine Rolle
Im Leben von Menschen, die mangels Kontrolle
Über ihr Leben regredieren
Zum Körperkult? - Lerne doch tätowieren!
   Tätowiererin / Tätowierer 


Den edlen Gourmet unterscheidet vom Pack
Noch mehr als sein Geld sein feiner Geschmack
Sein Sinn für jede kleine Nuance.
Im Weinbau liegt deine Gourmet-Hilfsdienst-Chance!
   Winzerin / Winzer


Ist deine Liebe zum Lügen und Hetzen
So groß, dass du´s magst umherzuwetzen
Zur Schlafenszeit, für geringen Lohn?
Trag Zeitungen aus in deiner Region!
   Zeitungszustellerin / Zeitungszusteller 


-------------------------------------------------------

aus
Teil III - Pöbelelite


Dein IQ ist ein Traumstoff für Witze
Du kannst nichts, aber dein Aussehn ist Spitze?
Entwickle doch Selbstvermarktungstalente
Und werde reich als Berufsprominente!
   Berufsprominente / Berufsprominenter


Bist du ein echtes Ass im Ficken
Liebst du es deine Fickkunst den Blicken
Geiler Voyeure zu präsentieren?
Lass dich als Pornoqueen inthronisieren!
   Pornoqueen / Pornoking


Glaubst du an höhere staatliche Ziele
An die Maxime „Brot und Spiele“
An Kunststoffball-Goldklumpen-Metamorphosen*?
Bring doch als Fußballgott Zahlvolk zum Tosen!
   Profifußballerin / Profifußballer

      (* traditionelle Version:
        Lederball-Goldklumpen-Metamorphosen)


Erfolgreich und schnell weit nach oben streben
Kannst du, indem du dich über das Leben
Als Unterhund öffentlich lauthals empörst
Mit Sprechsingradau den du aus dir röhrst!
   Rapperin / Rapper


Du hattest Glück im genetischen Lotto?
Dann handle doch künftig nach dem Motto:
Ein Lottogewinn macht mit Geld erst Sinn
Verdient als Schönheitskönigin!
   Schönheitskönigin / Schönheitskönig


Reich zu werden, das wünschst du dir?
Andre sich auch! Drum benutz deren Gier
Schreib Bücher zum Thema, halt Seminare
Werd reich durch „Wie werd ich reich“-Honorare!
   „Wie werd ich reich?“-Beraterin /
     „Wie werd ich reich?“-Berater

Zum Thema Pöbelelite siehe irgendwann auch meine Erörterungen „Die zunehmende Verpöbelung der Welt und die historisch nahezu - mit einer Ausnahme, dem Römischen Reich - beispiellose Amüsierbarbarei in der Gegenwart als unvermeidliche Nebenprodukte der andauernden Herrschaft der Bourgeoisie“ (in der Webseiten-Rubrik „Theoretisches / Essayistisches“).


-------------------------------------------------------
aus
Teil IV - Sonderteil


Alle Feinde von Herrschaft und Staat
Muss man entlarven schon vor der Tat.
Hilfe leisten beim Demaskieren
Kannst du durch Spionierprovozieren!
   Agentin provocateur / Agent provocateur


Du bist ein Westler par excellence?
Aber dann nutze doch deine Chance
Auf einen Job in der U-Kultur
Und werde Geisterbahn-Gruselfigur!
   Gruselfigur in der Geisterbahn


Magst du die heutige Barbarei
Und traust dich aber nicht offen Partei
Zu ergreifen um sie zu bewahren?
Verding dich doch heimlich den Staatsbarbaren!
   Spitzelin / Spitzel im Nebenberuf
     („Informelle Mitarbeiterin“ /
       „Informeller Mitarbeiter“)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


ANMERKUNGEN


1: Heiner Müller, in seinem „Anatomie Titus Fall of Rome Ein Shakespearekommentar”-Kommentar: „Der Krebsgang des Lebens im Kapitalismus bzw. in der Koexistenz mit ihm auf dem gemeinsam unterkellerten Planeten (es flieht in die Oberfläche, in den Kellern wächst der Tod)”; ders., in „Mülheimer Rede” (1979): „Am Verschwinden des Menschen arbeiten viele der besten Gehirne und riesige Industrien. Der Konsum ist die Einübung der Massen in diesen Vorgang, jede Ware eine Waffe, jeder Supermarkt ein Trainingscamp.”

Zurück zum Gedicht


2: Georg Lukács über das Journalistengeschmeiß, inzwischen häufig auch Journalistinnengeschmeiß:
„Am groteskesten zeigt sich diese Struktur im Journalismus ... Die 'Gesinnungslosigkeit' der Journalisten, die Prostitution ihrer Erlebnisse und Überzeugungen, ist nur als Gipfelpunkt der kapitalistischen Verdinglichung begreifbar.“

Zurück zum Gedicht


3: siehe hierzu „Über die Urknall'theorie' und die 'Wissenschaftler' und 'Wissenschaftlerinnen', von denen sie vertreten wird“ in der Rubrik „Theoretisches / Essayistisches“

Zurück zum Gedicht

Zu
„Über die Urknall'theorie' und die 'Wissenschaftler' und
'Wissenschaftlerinnen', von denen sie vertreten wird“


4: siehe hierzu die Endnote (= Endnote 1 von 1) zu meinem Werk „Ach wäret ihr doch zu Hause am Kochtopf geblieben / Ihr Frauen des Bürgertums“

Zurück zum Gedicht

Zu
„Ach wäret ihr doch zu Hause am Kochtopf geblieben /
Ihr Frauen des Bürgertums“


5: siehe hierzu meinen Essay „Über den Zusammenhang zwischen dem staatlichen Trauen und dem gegenseitigen Dem-anderen-nicht-Trauen“ (in der Webseiten-Rubrik „Theoretisches / Essayistisches“)

Zurück zum Gedicht

Zu
„Über den Zusammenhang zwischen dem staatlichen Trauen
und dem gegenseitigen Dem-anderen-nicht-Trauen“



Zum Anfang

Zur Übersicht

Impressum